Déjà-Vu

Die letzten Tage fühlte ich mich ein paar Mal in die Zeit zwischen Henris Geburt und der ersten großen Herz-OP versetzt... wie schon bei den DONT'S beschrieben will ich niemandem Böses unterstellen, eher Unachtsamkeit oder Hilflosigkeit ... vielleicht wäre ich genauso verunsichert und würde auch vor den Kopf stoßen, ohne es zu wollen. 

Als ich am Wochenende mit meinem verkabelten Kind am Brunnen vor der Klinik sitze, kommt eine entfernte Bekannte - ich sehe sie vielleicht alle 3/4 Jahre einmal -  auf mich zu und sagt wörtlich und ohne jede Einleitung: "Und SONST- geht's gut???" Mittlereile habe ich wohl eine gewisse Routine entwickelt, denn ich kann sehr spontan antworten : "Ja, sonst geht's gut..." Und dann erzählt sie mir von ihrem Mann, ihren mittlerweile erwachsenen Kindern und ihren Zukuntsplänen... schließt mit einem "So ist das Leben!"... und weg ist sie...

Tags drauf ist eine sehr viel bessere Bekannte sehr betroffen, als sie von der bevorstehenden Herzschrittmacher-OP hört... und fragt, ob er dann nie wieder operiert werden müsste... sie stellt sich vor, dass das bereits zweimal ausgetauschte Conduit (aufgrund der heilsamen Wirkung des HSM?) nun für immer drin bleiben kann... dass der HSM eine Art Alternative zu den bisherigen großen Herz-OPs ist.

Ach, ich wäre doch selbst froh, wenn's so wäre...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sabine Marx (Sonntag, 27 Juli 2014 12:25)

    Liebe Familie Velten!
    Tief betroffen habe ich eben eure letzten Einträge gelesen. Ich wünsche euch allen und natürlich eurem tapferen kleinen Henry alles, alles Liebe und werde für euch beten.

    Diese seltsamen Kommentare kennt - glaube ich - jede Familie mit einem besonderen Kind ("Ihr könnt ja so froh sein, dass ihr eure Große habt!" war einer der Kommentare, die ich am letzten Schultag zu hören bekam, nachdem dieselbe Person sich vorher nach der Lütten erkundigt hatte...). Wir lernen, damit zu leben :)

    Nochmals alles Gute, möge alles in eurem Sinne verlaufen
    Liebe Grüße
    Sabine Marx

  • #2

    henri-mittendrin (Dienstag, 29 Juli 2014 01:25)

    Danke, liebe Sabine, für deine guten Wünsche und Gebete. Die Kommentare sind wirklich ein Thema für sich - wohl kaum eine Familie mit einem kranken oder behinderten Kind, die sie nicht kennt. Mal kann man besser damit umgehen, mal weniger gut. Auch euch alles Gute, ganz besonders der Lütten :-)

Neues aus dem BLOG: