Henri! Von der Baby- über die Kleinkindzeit bis zum 10. Geburtstag 

                   November 2002 

Ein Foto mit Seltenheitswert. Denn eigentlich ist Henri in den ersten Lebensmonaten auf Sauerstoffbrille und Magensode angewiesen. Das Foto ist entstanden, nachdem er sich die Sonde einmal wieder selbst  gezogen hatte. Schnell habe ich ihm für kurze Zeit auch die Sauerstoffbrille abgenommen - auf den Bäckchen sind die Abdrücke des Pflasters zu sehen.

 

                       

                         Februar 2003 

 

Kuscheln mit Marie - Wir genießen es, ihn bei uns zu Hause zu haben ... wenn auch mit Sauerstoffgerät und Monitor zur Überwachung der Sauerstoffsättigung.

 

 

                                 


                   Februar 2004 

 

Mit 18 Monaten kann Henri noch nicht frei sitzen. Oft "sitzt er im Spagat" und stützt sich mit den Händchen ab.

September 2005

 

Mit drei Jahren steht Henri zum ersten Mal in der Aufrechte - die Schaukel in Waldmohr gibt ihm Halt, Mama Mut.


                    Dezember 2005

Immer noch isst Henri ausschließlich Brei und Joghurt - hier an Weihnachten im Holzhäusle. Seine Abneigung rührt von einer Kau- und Schluckstörung, die sich erst später im Rahmen der Petö-Therapie bessern wird.

                        Dezember 2006

Als Charlotte Fischer im Kindergarten fotografiert, bittet Henri sie mit Gesten eindriglich um ein Foto. Denn sprechen kann er zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

 


November 2007

 

Henri läuft! Nachdem er im Oktober 2007 - mit 5 Jahren- seine ersten Schritte gemacht hat, steht er heute im Europapark erstmals auf eigenen Beinen

Juli 2008

 

Nach fast 6 Brei- und Joghurtjahren isst er heute in Saint Emilion sein allererstes Eis. Die Begeisterung am Geschmack hält sich in Grenzen und dennoch: Es gefällt, zu tun, was die anderen tun und alle freuen sich mit ihm ... auch wenn das Rübchen gerade etwas schräg schaut ;-)

 

 

 


Juli 2009

 

Rennen (üben) am Heidelberger Schloss

                         Juli 2009

Die allerallerersten Kartoffeln mit Quark -  heute ein Lieblingsgericht. 
Der Weg dahin war lang und als er sich endllich überwunden hatte, davon zu probieren, war meine Freude offenbar ansteckend :-)

 

 

 

 


                     Dezember 2009

Wieder ein erstes Mal ... Im Schwarzwald traut er sich, ganz alleine mit dem Minibob zu fahren.

                     Januar 2010


Henri liebt es, Musik zu machen: mit Trommel, Glockenspiel und Mundharmonika ... mit dem Klavierspielem beginnt er erst 2 Jahre später.


Februar 2010

 

Faschingsumzug in Blieskastel

April 2010

 

Familienreha in der Nachsorgeklinik Tannheim 

Ausflüge von Tannheim führen uns nach Meersburg, auf die Insel Mainau, an die Donauquelle nach Donaueschingen und in den Europapark. Im Europapark erleben wir einen großartigen Moment ... ich hatte es nach vielen Therapien kaum noch für möglich gehalten: Henri trinkt zum ersten Mal mit dem Strohhalm! 

Juni 2010 - in der Praxis für Humangenetik

 

Wir kommen zum Interview im Rahmen eines Buchprojekts zum Thema pränatale Diagnostik". Mein zweiter Kontakt mit Humangenetik - zwischen diesem und dem Gespräch 8 Jahre zuvor liegen Welten ... und Henri spielt...

Juli 2010


Beim Arztspiel ist Amelie die Ärztin und Henri der geduldige Patient... selbst wenn im Rahmen der Behandlung auch geschminkt wird ;-)

Juli 2010  La Jenny

 

Auch wenn die  Bilder sich  Jahr für Jahr wiederholen ... 

...   dieses Mal geschieht etwas ganz Besonderes... .. Henri lernt Fahrrad fahren! 

 

Danke Dirk, dass du mein anfangs aussichtslos erscheinendes Vorhaben innerhalb der drei Wochen mit viel Geduld und Ausdauer umgesetzt hast!

September 2010 - Alltag in der Kurzen Dell 

 

Dass wir noch immer Baustelle haben, stört die Kinder nicht... ganz im Gegenteil.

                                                                            November 2010                                           

                                                                                                                              

                                                       Eine fachärztliche Untersuchung führt uns nach Berlin.

                                                                      

Vor dem Abflug

April 2011 - Ostersonntag an der Fasanerie

Juli 2011 - am Strand von La Jenny 

 

Henri und die Fahne ... Henri ohne Fahne - kaum vorstellbar! Wenn er das Haus verlässt, ist immer eine dabei - mittlerweile hat er schon 20 verschiedene. 

Juli 2011 - Saint Emilion

Dezember 2011 - Heiligabend auf dem dem Holzhof

                                                    NEUJAHR 2012 


Das alte ist vergangen, das neue angefangen - Glück auf, Glück auf, im neuen Jahr!  Schon seit vielen Jahren begrüßen wir den ersten Tag im neuen Jahr im Sankt Florian in Titisee. Dieses Mal macht uns die herzliche Bedienung zum ersten Mal ein Familienfoto. Wie jedes Jahr wünscht sie uns zum Abschied vor allem Gesundheit und ich denke mit Bangen an Henris bevorstehende Herz-OP.

Februar 2012 - Faschingsumzug in Blieskastel

 

Die letzten Stunden mit der ganzen Familie vor der Abreise nach Sankt Augstin. Nach dem Umzug werden wir Marie, Elias und Amelie zu Oma bringen und uns mit Henri auf den Weg nach Sankt Augustin machen. 

Mir ist es bang ums Herz und ich wünschte mir Zuversicht und Leichtigkeit.

 

Gott sei Dank ist alles ist gut gegangen ... hier findet ihr mehr zur Herz-OP am 23. Februar 2012.  

April 2012 - im Europapark

 

Es hat angefangen, das Leben NACH der Herz-OP... und es ist anders geworden ... leichter, unbeschwerter, freier... noch habe ich mich nicht richtig gewöhnt an dieses neue Lebensgefühl, das sich zwei Wochen nach unserer Heimkehr zaghaft eingestellt hat.


Heute waren wir im Europapark ... Henri hatte schon in der Klinik so oft davon gesprochen, dass wir den erstmöglichen Termin nach Parköffnung genutzt haben. Henri war ganz aus dem Häuschen und hat sich so sehr gefreut... und wir mit ihm :-) Als ich mit Henri schwanger war, waren wir zum ersten Mal dort - statt Urlaub, denn eine weite Reise wäre uns in diesem Jahr zu riskant gewesen. Auch nach Henris Geburt war an größere Reisen erst einmal nicht zu denken und so wurden wir zu Stammgästen im Europapark :-) Mittlerweile sind wir nur noch selten dort ... und jedes Mal erinnere ich mich, wie wir bei unseren ersten Besuchen mit Henri die mobile Sauerstoffflasche am Kinderwagen hängen hatten, die ihn über die Sauerstoffbrille mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt hat. Ich denke daran, wie wir ihn dort an abgelegenen Stellen über die Magensonde gefüttert haben, weil er nicht richtig aus der Flasche trinken konnte. Auch als er später keine Magensonde mehr brauchte, lehnte er jede Art von fester Nahrung ab .... bis er knapp sechs Jahre alt war, hat er sich nur von Babymilch, Brei und Joghurt (ohne Stückchen!) ernährt. In dieser Zeit lernten wir im Park den Hipp-Service im Park schätzen. Dort gab es immer ein, später auch zwei glutenfreie Gläschen für Henri und je älter er wurde, desto lieber hat er gegessen. Heute gibt es zu Hause längst keine Gläschen mehr, aber im Europapark verlangt er danach;-) 

Auf dem Weg zum Ausgang begann Henri zu balancieren ... nicht auf einer Mauer oder gar einem Balken .... er versuchte es auf einer langen geraden Linie und hatte richtig Freude daran. Als ich ihn mit soviel Begeisterung balancieren sah, kam mir spontan der Begriff entwicklungsVERZÖGERT in den Sinn. Henri macht heute so vieles, was wir ihm nie zugetraut hätten... bis er uns eines Besseren belehrt hat. 

Mai 2012 - Frühjahrswanderung zur Kneispermühle

Juli 2012 

 

Im Luisenpark neckt Henri den Storch und klettert sogar auf Bäume... zumindest tut er so... ;-)

August 2012 - Tannheim

 

Aufgrund der großen Herz-Op im Februar dürfen wir im August 2012 wieder zur Familienreha nach Tannheim ... und wie zu erwarten war, fühlen sich alle direkt heimisch ... oh wie schön ist Tannheim!

Henri hat dort seine erste Liebe, von der er auch nach Monaten immer noch spricht ... Eva.

August 2012 - Ausflug zur Mainau

August 2012 - Einladung in den Europapark

Neues aus dem BLOG: