Henri! Der große kleine Henri - Oktober 2012 bis heute

Oktober 2012

 

Es wurde aber auch Zeit für dieses Foto: Seit über einem Jahr ist Lemmi nun schon bei uns ... die "atlantische Findelkatze" ist wohl die zahmste aller zahmen Katzen - durch sie hat Henri seine Scheu vor Tieren verloren.

Dezember 2012 - Alle Jahre wieder ... Unsere Kinder unter'm Weihnachtsbaum

Januar 2013

 

Nach liebgewonnener Tradition begrüßen wir auch das neue Jahr 2013 hoch über'm Titisee im Sankt Florian. Wir vermissen die nette Frau, die uns immer mit so viel Herz und einem "Bleibet Sie gesund, das ist das Wichtigste!" begrüßt hat, und erfahren, dass sie schon zwei Monate nach unserem letzten Besuch verstorben ist. 

Diese Fotos reihen sich ein in Charlottes "Henri und die...-Fotos". Dieses Mal: Henri und die Kartoffel

Januar 2013

 

Welch Glück für Henri, einen Bruder wie Elias zu haben, der immer zur Stelle ist, wenn man ihn braucht ;-)

Februar 2013

 

Vor fast genau einem Jahr waren wir zuletzt beim Umzug in Blieskastel. Mit einer fröhlichen Henri-Katze und einer Mama, die mit aller Macht die Sorgen wegen der anstehenden Herz-OP zu verdrängen versucht hat. Dieses Mal fahren wir alle zusammen nach Hause. 

April 2013 -  Es muss doch Frühling werden! 

 

Nach einem langen Winter ist heute endlich der Frühling eingekehrt! "Hell!" sagt Henri - er ist den ganzen Tag draußen und wirkt beim Abendbrot wie verwandelt: ein wenig erschöpft, aber mit glückseligem Ausdruck sitzt er da und isst sein Quarkbrot. 

Juni 2013 - mittendrin beim Fußballspielen

 

Henri ist viel draußen - meist steht er mit der Fahne auf seinem Lieblingsplatz und beobachtet ihre Bewegungen. Manchmal wird auf der Wiese auch spontan Fußball gespielt und ich bin so dankbar, dass Henri seinen Platz unter den Jungs des Baugebiets hat. 

August 2013

 

Zum ersten Mal am Mittelmeer - in Spanien gefällt es allen so gut, dass wir einstimmig beschließen, wiederzukommen. 

Jahreswende 2013/2014 - Holzhof im Schwarzwald

 

Dirk und ich wissen es zu schätzen, dass auch unsere Großen immer noch freiwillig mit uns Urlaub machen ;-) ...

... und so gibt es auch dieses Jahr wieder die traditionellen Christmas-Tree-Fotos...

 

Februar 2014 

 

Der Winter lässt sich dieses Jahr nicht blicken und so steht der  Flaschenpostwanderung mitten im Februar nichts im Wege.

April 2014 - Henri mittendrin...

 

... im Garten und auf der Schlüsselblumenwiese

April 2014 

 

Der Nachbarsjunge geht nächsten Sonntag zur Erstkommunion und Henri war bei einem ersten Fotoshooting dabei. Klar, dass er danach an den gleichen Plätzen posiert hat ;-)

Juni 2014 ... zum ersten Mal...

... Pesto :-) Es hätte auch anders ausgehen können... Henri hat (wenn auch fast gezwungenermaßen) Pesto probiert... und es hat ihm geschmeckt :-)

Was Essen betrifft, ist Henri nicht gerade unkompliziert. Er liebt die Speisen, die er kennt, seit er zum ersten Mal feste Kost probiert hat: Kartoffeln mit Quark, Nudeln mit Tomatensoße, Sesamkartoffeln und Fisch... Nun ist Opa zu Besuch und ich will die Gunst der Stunde nutzen und es auf einen Versuch ankommen lassen - vielleicht würde sich der Protest ja in Grenzen halten? Zunächst brüllt er "falsch! Henri... Soße!" Ich versichere ihm, dass es heute leider keine Soße gibt, "nur Pesto... das ist wie Soße" sage ich ;-) Widerwillig nimmt er die erste Gabel, dann sofort eine zweite... und es schmeckt ihm ;-) 

Nicht, dass ich Pesto für ein ganz besonders wichtiges Lebensmittel halten würde..... aber Henri ist - wie man es Downies nachsagt -  nicht besonders flexibel und würde sich selbst viele Chancen nehmen, wenn man ihn nicht mit sanftem Druck oder raffinierten Verführungskünsten zu etwas bewegen könnte, was er eigentlich nicht mag. Dass er es heute wieder einmal geschafft hat, eine scheinbar unüberwindliche Grenze zu überschreiten, freut nicht nur uns ... Henri geben solche Erlebnisse viel Selbstbewusstsein... zu erkennen auch daran, dass er sich danach mit stolzer Brust und leicht ausgestellten Armen durch das Haus bewegt :-)

27. August 2014 - Henri geht alleine duschen


Schon seit Tagen deutet Henri  immer wieder an, dass er - ab seinem 12. Geburtstag - groß ist. Am Vortag zeigt er im Ferienhaus in Spanien auf den Herd und sagt: "Zwölf - Ich kann kochen!" Ganz offensichtlich verbindet er mit dem bevorstehenden  Geburtstag einen außerordentlichen Zuwachs an Kompetenzen :-)  Am Vorabend des großen Tages sagt er dann sehr bestimmt und völlig fehlerfrei: " Ich geh alleine duschen!" und ich bin (wieder einmal) gerührt, denn solch vollständige Sätze fallen ihm schwer. Dann ergänzt er: "Morgen ... Geburtstag... frisch..."  Sorgfältig legt er sich seine Sachen zurecht und macht sich auf den Weg - zweimal dreht er sich um, um sicherzugehen, dass ihm niemand folgt. "Big Brother" Elias gelingt es trotzdem, ihn mit ausreichendem Abstand und völlig unbemerkt zu begleiten. Ab diesem Tag bedarf es immer großer Überredungskünste, ihn zum gemeinsamen Duschen zu bewegen ... Verständlich, dass er die neue Selbständigkeit nicht einfach wieder aufgeben mag.  

Henri sieht sich zweimal um, um sicherzugehen, dass keiner folgt. Bei seiner Rückkunft zeigt er seinen Blondschopf ("sauber!") und dann sein schönstes Strahlen :-)

28. August 2014: Henri ist zwölf!


Wieder einer dieser Tage, die mich in Dankbarkeit innehalten lassen. Auch in Spanien versammeln wir uns alle um sein Bett und singen den Geburtstagsliederreigen, ohne den unsere Geburtstage (die der Kleinen und der Großen) undenkbar sind. Der Tischschmuck fällt hier etwas bescheidener aus als sonst, aber Kerzen und Geburtstagskarte (die er sich zuvor selbst ausgesucht hatte) fehlen nicht. Und wie immer hat Henri vor dem Auspacken der Geschenke die einzige Leseaufgabe des Tages zu bewältigen - die Geburtstagskarte! Bei der Auswahl der Geschenke gab es zum Kran keine Alternative - schon Wochen vorher zeigte er mir, wie ein Kran aussehen muss ... und wie nicht... Ich hatte mich zu Hause gewissermaßen abgesichert und einen Kran gekauft, der genau seinen Vorstellungen entspricht. Flexibilität ist - genau wie man es den Menschen mit Down-Syndrom nachsagt- nicht gerade Henris Stärke und wenn sich etwas, das er sich zuvor bis ins kleinste Detail vorgestellt hat, anders entwickelt, kann es - trotz des sonnigen Gemüts - ungemütlich werden. Wir haben aber alles richtig gemacht :-) und genießen den Sommer-Geburtstag - gekrönt von unserer ersten gemeinsamen Bootsfahrt, bei der die Kinder reihum das Steuer übernehmen.  

Neues aus dem BLOG: