· 

Unsere Familienseite - endlich aktualisiert

Völlig überholt war unsere Familienseite - die Aktualisierung habe ich seit (mittlerweile) Jahren vor mir hergeschoben. Nun gab es einen Anlass, den guten Vorsätzen endlich Taten folgen zu lassen. Am kommenden Montag sind wir zu einem Dreh für Aktion Mensch in Bonn eingeladen - und zack ist die Seite wieder aktuell :-).

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Monika (Freitag, 27 September 2019 13:01)

    Dieses Update ist Dir in einer Weise "gelungen", die mich als "fremde" Leserin so viel von Euch spüren lässt, dass ich fast meine, Euch bereits ein wenig zu kennen. Sehr, sehr berührend ... danke.

  • #2

    henri-mittendrin@Monika (Freitag, 27 September 2019 19:26)

    Herzlichen Dank für deine lieben Worte! Ich denke schon, dass du uns durch die Einträge ein wenig kennst :-). Gerade in letzter Zeit schätze ich den "Luxus" schreiben zu dürfen, wonach mir ist, ganz besonders. Ich habe für meine Seite weder eine Kooperation noch ein erklärtes Ziel, die ich beim Schreiben bedenken müsste. Natürlich hoffe ich trotzdem, dass ich mit meinen Gedanken zu mehr Offenheit im großen Feld der Inklusion beitragen kann. Und auch, dass ich mit Henris und unserer Geschichte werdenden Eltern Mut machen kann, sich auf das Leben mit einem behinderten Kind einzulassen. Nachdem wir vor fast 17 1/2 Jahren von einem emotionslosen Gynäkologen mit Henris Diagnosen konfrontiert worden waren, habe ich mich auf die Suche nach Informationen gemacht, die uns Mut geben könnten. Die zwei kopierten Seiten mit Namen und Adressen aus dem Saarland dem angrenzenden Rheinland-Pfalz und die Aussage des Beraters, dass "diese Kinder manchmal auch lesen und schreiben lernen können", waren mir keine Hilfe. Vor allem aber hätte ich so gerne Familien getroffen, in deren Mitte ein Kind mit Down-Syndrom lebt und die "trotzdem glücklich sind" - Dirk und ich waren ja beide überzeugt, dass die "schönen Zeiten jetzt vorbei sind". Ich bin sicher, mir hätte es gut getan, wenn ich ich eine Familie wie unsere hätte kennenlernen können. In den letzten Jahren hat sich viel getan, Kinder mit Down-Syndrom sind in der Öffentlichkeit so präsent wie nie und über die vielen Blogs haben werdende Eltern ganz andere Möglichkeiten als wir, sich zu informieren und auch von der Seite zu erfahren, die bei Beratungen von Gynäkologen leider viel zu kurz kommt.