Beißerqualitäten

Gestern noch habe ich im Blog auch Henris Willensstärke und Disziplin gelobt - das, was Dirk als "Beißerqualitäten" bezeichnet, hat unser kleiner Held heute mal wieder unter Beweis gestellt.

Schon ein paar Tage beschwert sich Henri regelmäßig über einen Wackel-Backenzahn, der ihn nicht nur beim Kauen störte, sondern ihm auch sonst immer wieder Pein bereitete. Der Zahn war aber noch weit entfernt von dem Zustand, den man sonst mit "hängt nur noch an einem Fädchen" beschreibt. Schon am Wochenende hätte ich Henri gerne angeboten, etwas nachzuhelfen. Weil ich aber ahnte, dass es eine blutige Angelegenheit geben könnte und ich dann wieder nicht wüsste, ob Henri nun eine Endokarditisprophxlaxe braucht oder nicht, habe ich auf die Natur vertraut. Wenn der Zahn von sich unblutig ausfällt, ist diese nämlich nicht notwendig.

Heute hatten wir einen schönen Nachmittag zu zweit - Amelie war bei einer Freundin, Elias ließ sich bei Oma verwöhnen (und schrieb nebenbei seine Jahresarbeit zum Thema "Down-Syndrom" ;-) und Henri und ich gingen lange spazieren. Am Abend durfte er sich ganz ohne Zeitdruck selbst seine Pizzabrötchen belegen und backen. Voller Vorfreude hat er sich zum Essen an den Tisch gesetzt. Ziemlich stolz war der kleine Kerl und ich fragte mich gerade, wie ich ihm die Wartezeit bis zum Abkühlen der Pizza etwas verkürzen könnte, als er sich umdrehte und nach der seit ein paar Tagen auf dem Schrank stehenden kleinen Zahndose griff. Er nahm sie, meldete kurz " Komme gleich" und machte sich auf den Weg ins Bad. Ich ahnte, was er vorhat und ließ ihn gewähren... Es dauerte eine Weile - die Pizza war jetzt abgekühlt - als er mit einem Strahlen auf dem Gesicht zurückkam. Die Hände waren zwar blutverschmiert, die Dose und der Zahn darin auch, aber Henri war glücklich :-) Er hat gleich demonstriert, wie er den Zahn "rausgeholt" hat - nein, nicht gezogen, RAUSGEHOLT ... sagte er fast entschuldigend, denn er fürchtete wohl, diese Aktion könnte auf Kritik stoßen. Er hatte dabei ganz sicher die Geschichte mit der Endokarditisprophylaxe und meine Scheu, den Zahn zu ziehen, in Erinnerung. Aber er bekam nur Lob, großes Lob und ehrliche Anerkennung für seinen Mut. Wieder einmal war ich begeistert von diesem kleinen zähen Kerl, der nicht geredet, sondern einfach gemacht hat - ein Beißer halt ;-)

P.S. Mein anschließender Anruf in der Kinderkardiologie ergab, dass eine Endocarditisprophxlaxe zwar "eigentlich nicht nötig" sei, man sicherheitshalber aber dennoch zu einer einmaligen Gabe raten würde. Ist erledigt ... dem nächsten Wackelzahn sehe ich mit Spannung entgegen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Steffi (Mittwoch, 28 Oktober 2015 17:46)

    Stark! Wirklich sehr mutig von Henry!

  • #2

    henri-mittendrin (Donnerstag, 29 Oktober 2015 23:24)

    Danke, Steffi, für deinen Kommentar! Du folgst dem Blog ja schon eine ganze Weile ... und nun wollte ich dich fragen ... Bist du ein großes ❤️chen aus dem Saarland?

Neues aus dem BLOG: