So wunderbar ist das Leben gemischt ...

Vor genau einer Woche drehte sich hier noch alles um Henris Schluckauf und erst seit wenigen Tagen lässt die Spannung nach. Seit über zwei Wochen hat Henri Schluckauf ... in einer eher ungewöhnlichen Ausprägung. Er scheint nicht tief, sondern eher oben im Bereich des Kehlkopfs zu sitzen. Es gab und gibt Phasen, wo er minutenlang "schluckst" und dann wieder Pausen von mehreren Stunden. Zeitweise hat er so sehr darunter gelitten, dass er nach Medizin für Schluckauf  fragte - er wollte gar zum Arzt. Verlangt Henri nach einem Arzt, und das nicht nur einmal, sondern immer wieder und wieder, lässt Mamas Kopfkino nicht lange auf sich warten. Die Wirkung dieser Filmchen bleibt den anderen hier im Hause natürlich nicht verborgen - am allerwenigsten Henri. Irgendwann konnte ich mich seinem Druck nicht mehr widersetzen - zumal ich selbst sehr verunsichert war und ausführliches Googlen nach möglichen Ursachen ganz und gar keine beruhigende Wirkung hatte. Es kostete mich einige Überwindung, in der Kinderkardiologie anzurufen und dort Henris Symptome zu schildern. Auf die Hintergründe meiner eigenen Unsicherheit musste ich nicht näher eingehen - unser Kinderkardiologe kennt nicht nur Henris Herz ... Wie immer wollte ich mich "absichern" , dass ich  nicht irgendetwas Schwerwiegendes übersehe... mein ganz persönliches Thema eben. In den vergangenen Jahren hatten wir uns in der Klinik schon öfter über die Wirkung (bzw. Nichtwirkung oder Placebo-Effekt ;-) von Globuli ausgetauscht - das Augenzwinkern dabei war stets beidseitig ;-) Nun aber meinte Dr. S., ich hätte doch bestimmt was zu Hause, was ich Henri regelmäßig geben könnte... Zum ersten Mal empfahl er mir voller Überzeugung homöopathische Globuli ...  Klar hab ich was zu Hause :-) sagte ich und wir sind so verblieben, dass ich mich melde, wenn der Schluckauf nicht besser wird.  Was soll ich sagen? Der Schluckauf ist deutlich besser, seit ich Henri von dem Telefonat und berichtet habe und er zwei- bis dreimal täglich drei Globuli bekommt. Die Aufmerksamkeit - Henris eigene und auch unsere - scheinen eine wichtige Rolle zu spielen, jedoch ganz sicher nicht in dem Sinne, dass er uns etwas vorspielt. Wieder einmal so ein Phänomen, das ich nur empfinden und beschreiben, jedoch nicht erklären kann. Jedenfalls sieht es gerade nicht so aus, dass wir bald zwecks näherer Abklärung zum MRT in die  Klinik müssen. Vielmehr steht Henri was viel Schöneres bevor: Am Montag geht er auf Klassenfahrt - Morgen können wir endlich Koffer packen ... wie lange spricht er schon vom Packen und Übernachten! 

 

Heute stand aber erst einmal Rasenmähen an - Henri freut sich schon seit Wochen darauf, seinem Papa zu helfen und auch mal selbst den Rasenmäher zu schieben.

 

An der Turnstange war Henri heute richtig mutig - während er meine Hilfestellung vehement abgewehrt hat, vertraute er auf die Unterstützung der kleinen großen Schwester. 

Unser Selfie-König :-)

Im letzten Frühjahr gab es innerfamiliär teilweise stark ausgeprägte Bestrebungen und nicht minder starke Bemühungen, dem Löwenzahn den Garaus zu machen ... mittlerweile besteht allseits ein stilles Übereinkommen, dass er bleiben darf, wo er ist :-) 

Endlich Rasenmähen ... Gabriela, siehst du die Linde? Sie ist nun schon größer als Henri! 

Gestern war Henri mit den Nachbarsmädchen auf dem Spielplatz. Als er zurückkam, hatte er ein durchaus ungewöhnliches Sträußchen aus Gänseblümchen und blütenlosen Pusteblumenstengeln in der Hand: Für dich! Und während ich noch überlegte, in welches Väschen ich das Bündelchen stellen könnte, schritt Henri zur Tat. Ich selbst hätte wohl kaum eine Vase dieser Größe ausgewählt - ums überraschter war ich über das Ergebnis:  Ich finde sein Arrangement ganz wunderbar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Gabriela (Montag, 11 Mai 2015 11:34)

    Liebe Doris
    der Wiesenstrauss ist wundervoll!!!
    Und ja, ich sehe die frisch geschlüpften Lindenblättchen, den Baum selber jedoch bisher nicht. Könnte ich ihn sehen auf einem der Bilder??
    Blindgrüsse vielleicht, herzliche....
    Gabriela

  • #2

    Gabriela (Montag, 11 Mai 2015 11:37)

    oh doch, jetzt habe ich ihn glaube ich entdeckt: Direkt vor dem Rasenmäher!? Das Stämmchen ist ja noch richtig dünn und fein! Gut, dass es gestützt ist! Ich hoffe, du konntest deinen Zweitjüngsten gut gehen lassen heute. Unsere ist heute auch verreist: Zum Grossereignis Olympiade!
    lg Gabriela

  • #3

    henri-mittendrin (Dienstag, 12 Mai 2015 22:20)

    Liebe Gabriela, das Lindenbäumchen ist tatsächlich von feiner Statur - aber die vielen grünen Blätter geben Grund zu Optimismus... auch wenn unter der reichlich unterlegten Pflanzende nichts als roter Sand ist. Ich konnte Henri gestern Morgen tatsächlich unverhofft gut gehen lassen - er hatte sich unglaublich auf diese Fahrt gefreut und es ist ihm gelungen, mich damit so anzustecken, dass beim Abschied kein einziges Tränchen bei mir geflossen ist, nicht einmal ein heimliches ;-) Aber hier zu Hause vermisse ich ihn - vor allem abends. Ich freue mich, ihn morgen wieder drücken zu können ❤️

Neues aus dem BLOG: