Volltreffer

Heute ist Henri direkt nach dem Frühstück aufgestanden, um seiner Freundin M. noch einen Brief zu schreiben. Streng genommen sind es natürlich keine "Briefe", die er schreibt ... meist ist es der Namen des Kindes und seiner eigener, oft auch noch ein paar verbindende Punkte, z.B. Geburtstag.

Ich wollte gerade mit ihm zum Zähneputzen, als er auch noch etwas für den Jungen schreiben wollte, mit dessen Familie wir seit einem Jahr eine Fahrgemeinschaft haben. Sorgfältig hat er den Namen geschrieben und mich gefragt, ob alles richtig sei - zusammen haben wir einen Buchstaben korrigiert.

 

Im Auto hat Henri den "Brief" voller Freude überreicht. Der Junge, der sich sonst auf keiner Fahrt auf ein Gespräch einlässt - weder mit Henri noch mit mir -, ist heute gar nicht wortkarg.

 

"Henri, was ich dir mal sagen wollte... Weißt du, dass man fast alles, was du schreibst, gar nicht lesen kann?"


Ich sehe in den Rückspiegel... Henri sitzt da und schweigt...

 

"Das wollte ich dir schon immer mal sagen." fährt er fort.

 

Und weil Henri noch immer - äußerlich!!! - nicht reagiert, setzt er noch einen drauf:

 

"Ich schmeiß das jetzt aus dem Fenster!"

 


Mitten ins Herz ... und den Bauch... getroffen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Marie (Dienstag, 01 Juli 2014 13:50)

    Wie traurig! Der arme Henri ;(

  • #2

    Barbara (Dienstag, 01 Juli 2014 20:37)

    Die harte Ehrlichkeit der Kinder :-( Henri wird es ihm aber sicher nicht krumm nehmen, oder?

  • #3

    Gratz (Mittwoch, 02 Juli 2014 09:44)

    Wir nehmen Henri so an wie Er ist und die ganze Fam. von uns hat Henri sozusagen ins Herz geschlossen, weil Er einfach dazu gehört. Das mit dem schreiben finde ich von Henri ganz toll, daß Er das kann, was nicht immer für solche Kinder selbstverständlich ist. Haltet den Kopf hoch und seit ganz stolz auf Euer Kind.

Neues aus dem BLOG: